Maibaum 2023
Du suchst Infos zum Maibaum? Hier klicken!

MTA Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen.

28.03.2021 um 09:37 Uhr

Bericht

Am Freitag, den 26.03.2021, endet für neun aktive Mitglieder nach zweieinhalb Jahren Übungs-, Ausbildungs- und Einsatzdienst die Grundausbildung mit der Qualifikation zum Truppführer, die sich Corona bedingt vom Herbst 2020 bis in das Frühjahr verschoben hat.
Während der zweieinhalb Jahre mussten das Basismodul als Grundlage, ein Funklehrgang, ein Leistungsabzeichen, elf Ergänzungsmodule nach Vorlage der Landkreisausbildung sowie eigenen Modulen der Feuerwehr Aschheim absolviert werden. Dabei wurden unter anderem die Vornahme des Verkehrssicherungsanhängers auf der BAB, der Einsatz von pneumatischen und hydraulischen Hebegeräten, die Brandbekämpfung, die Personenrettung, die Anwendung von Schaum und einiges mehr geschult und trainiert. Normalerweise kommen die Teilnehmer dann noch an zwei Samstagen in den Genuss, mehrere Übungslagen unter beinahe realistischen Bedingungen abzuarbeiten. Erneut Corona-bedingt mussten wir die zwei „Lagen-Samstage“ kurzerhand in „Lagen-Abende“ verwandeln mussten (wie berichtet).

Am Prüfungstag galt es dann unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen zunächst das erlernte Wissen in einer theoretischen Prüfung zu Papier zu bringen. Im Anschluss daran konnten die Teilnehmer, aufgeteilt in zwei Löschgruppen, die praktischen Aufgaben auslosen. Zur Auswahl standen zwei Lagen technische Hilfeleistung (Person eingeklemmt ohne VU und Person eingeklemmt VU PKW) und zwei Brandlagen. Geprüft werden jeweils der Angriffs-, Wasser- und Schlauchtrupp. Hierbei wird großer Wert auf ein gutes und schlüssiges Zusammenarbeiten gelegt. Außerdem fließen Störungen wie Gerätedefekte und ähnliches in die Prüfung mit ein, auf die die angehenden Truppführer entsprechend reagieren müssen. Während der Ausbildung wurde daher besonderer Wert daraufgelegt, ergebnisorientiert zu reagieren, rechtzeitig Rückmeldung zu geben und den Gruppenführer über etwaige Lageänderungen zu unterrichten.

Die erste Gruppe loste die technische Hilfeleistung „Person eingeklemmt“ (ohne VU). Das Szenario bestand darin, dass eine mobile Tankstelle von der Ladebordwand eines LKW gerollt und dabei eine Person unter sich eingeklemmt hatte. Folgende Maßnahmen wurden getroffen: die eingeklemmte Person wurde umgehend durch den Melder betreut, während der Gruppenführer die Lage erkundete. Der Wassertrupp unterbaute den Container an allen Seiten, während der Angriffstrupp die Geräteablage und pneumatische Hebekissen vorbereitete. Wie schon am Montag bei einer ähnlichen Übung funktionierte das Hallenlicht nicht, so dass der Schlauchtrupp zunächst einen Flutlichtstrahler aufbauen und in Betrieb nehmen musste. Unter Einsatz der Hebekissen konnte die Übungspuppe schließlich befreit werden. Die erforderliche Reanimation erfolgte dann an einer Reanimations-Puppe.

Für die zweite Gruppe ging es zu einem Zimmerbrand – angenommen wurde der Brand einer Küche. Der Angriffstrupp setzte wie befohlen den Verteiler und ging mit C-Rohr und Rauchabschluss in das Gebäude vor. Dort galt es den Rauchabschluss an der Eingangstüre zur Küche zu setzen und den Gruppenführer über erfolgte Maßnahmen zu informieren. Währenddessen übernahm der Wassertrupp die Wasserversorgung zum Fahrzeug und stellte sich anschließend als Sicherheitstrupp am Verteiler bereit. Der Schlauchtrupp sicherte die Schlauchleitung zum Fahrzeug und nahm im Anschluss auf Befehl des Gruppenführers einen Lüfter vor. Damit war auch die zweite Lage beendet.

Unsere neuen Truppführer haben Ihre Aufgaben sehr gut erledigt und alle haben die Prüfung bestanden. Ihnen stehen jetzt weiterführende Kurse und Lehrgänge offen. Bereits im April werden drei von ihnen beispielsweise den Lehrgang Atemschutzgeräteträger absolvieren.

Zur bestandenen Prüfung und Abschluss der Grundausbildung gratulieren wir recht herzlich: Bauer Christin, Bauer Regina, Buchner Daniel, Felgner Alexandra, Finkl Max, Goldemund Philipp, Hildebrandt Thomas, Link Andreas und Winkelhoff Bernward.

Christin Bauer und Alexandra Felgner wurden zudem zur Feuerwehrfrau befördert.