Maibaum 2023
Du suchst Infos zum Maibaum? Hier klicken!

Großübung Firma Radmer Kies GmbH

22.11.2010 um 10:20 Uhr

Bericht

„Münchner Straße 66 – Kiesabbaugelände – brennt Gebäude – mehrere Vermisste – Personen rufen um Hilfe“. Mit dieser Einsatzmeldung begann für die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Aschheim am vergangenen Montag eine Großübung in einem Abrissgebäude auf dem Gelände der Firma Radmer Kies GmbH & Co. KG.

Mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug und der Drehleiter rückten daraufhin knapp 30 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden zur „Einsatzstelle“ aus. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte folgende Lage vor: Aus einem ehemaligen Bürogebäude im Bungalow-Stil drang Rauch und auf der Vorder- und Rückseite riefen Personen um Hilfe. Von der Übungsleistung erhielt der ersteintreffende Einheitsführer die Information, dass vier Personen vermisst werden. Daraufhin wurden parallel zwei in der Nähe von Fenstern befindliche Personen gerettet, sowie schnellstmöglich vier Atemschutzgeräteträger-Trupps mit Wasser am Rohr zur Personenrettung und Brandbekämpfung ins Gebäude geschickt. Da die meisten Türen und Fenster verschlossen waren, mussten sich die Einsatzkräfte teilweise, wie in einem echten Einsatz, gewaltsam Zutritt verschaffen. So auch bei den meisten Zimmertüren im Innern, welches dank der feuerwehreigenen Nebelmaschine komplett verraucht war; die Sichtweite betrug maximal 20 Zentimeter. In dieser äußerst realistischen Umgebung war es nun vornehmliche Aufgabe der Trupps, die beiden noch vermissten Personen zu finden und ins Freie zu bringen. Im weiteren Verlauf der Einsatzübung gab die Übungsleitung schließlich noch vor, dass Flammen aus dem Dach schlugen, sodass auch ein Löschangriff von außen durchgeführt werden musste. Nach rund 45 Minuten war die gesamte Einsatzlage weitestgehend abgearbeitet und die Übung wurde für beendet erklärt.

Das einstimmige Fazit aller Übungsteilnehmer lautete, dass solch realistische Übungsmöglichkeiten, wie sie gerade in Abrissgebäuden zur Verfügung stehen (könnten), leider viel zu selten sind. Denn nur in solchen Räumlichkeiten kann man Wasser zum Einsatz bringen, Türen und Fenster gegebenenfalls gewaltsam öffnen und eine vollständige Verrauchung vornehmen, ohne monetäre Schäden anzurichten. Die Feuerwehr Aschheim bedankt sich daher bei der Firma Radmer Kies GmbH & Co. KG ganz herzlich für die Zurverfügungstellung ihres ehemaligen Bürokomplexes. Es wäre schön und im Sinne einer praxisnahen Ausbildung wünschenswert, auch in der Zukunft ab und an auf ähnliche Gebäude zugreifen zu können.