Maibaum 2023
Du suchst Infos zum Maibaum? Hier klicken!

BF Tag der Jugendfeuerwehr

04.08.2005 um 20:15 Uhr

Bericht

Am ersten Wochenende der diesjährigen Sommerferien fand der inzwischen schon 3. Berufsfeuerwehr-Tag der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Aschheim statt. In diesem Jahr hatten wir die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Höhenkirchen ebenfalls in unser Gerätehaus eingeladen, um einen interessanten und aufregenden Tag mit uns zu verbringen.
Hinter dem Kürzel „BF-Tag“ verbirgt sich eine 24-Stunden-Übung, in welcher wir mit unserer Jugendfeuerwehr für einen Tag den Wachalltag einer Berufsfeuerwehrwache nachstellen.
Wir begannen unseren Tag um halb acht Uhr morgens mit der Wachaufstellung, bei der die Teilnehmer mitgeteilt bekamen, auf welchen Fahrzeugen sie die nächsten 12 Stunden bis zum Wachwechsel ihren Dienst verrichten würden. Anschließend hatten sie, nach einem ausgiebigen Frühstück, Zeit, sich von den Maschinisten auf die Fahrzeuge einweisen zu lassen. Parallel dazu taten immer zwei Jugendliche Dienst in der Einsatzzentrale, wo sie die Notrufe entgegen nehmen und anschließend die entsprechenden Fahrzeuge alarmieren mussten; und es gab in diesen 24 Stunden wahrlich eine Menge zu tun!
Der Tagesablauf war aufgeteilt in verschiedene „Veranstaltungen“: es gab theoretischen sowie praktischen Unterricht, wie zum Beispiel den Inhalt des diesjährigen Jugendwissenstests, eine Einweisung in die Schlauchwaschanlage und Drehleiter-Fahren. Darüber hinaus stand aber auch Dienstsport auf dem Programm und immer wieder hatten die Jugendlichen Freiräume für Pausen mit Dart, Billard oder ähnlichem.
Parallel dazu fuhren wir immer wieder Einsätze. Und da war so ziemlich alles dabei, was man sich überhaupt nur vorstellen konnte: alleine tagsüber fuhren wir auf einen Brand in einer Garage mit Personenrettung, einen Gefahrguteinsatz bei einer ortsansässigen Firma mit Löscharbeiten und Umpumpen einer „ätzenden“ Flüssigkeit, eine Person drohte zu springen, wir mussten mit dem Boot auf einem Kanal eine vermisste Person suchen und brennende Papierkörbe löschen. Hinzu kamen Fehlalarme von Brandmeldeanlagen sowie Ölspuren, First Responder-Einsatz zu einer „Reanimation“, zu einem Betriebsunfall mit „Amputation“ und vieles mehr. Aber auch abends und in der Nacht, nachdem wir Fahrzeuge und Personal durchgewechselt hatten, gab es nur wenige Stunden Verschnaufpause bis es wieder hieß: „Forstunfall – Person unter Baum“, „Brand am örtlichen Bauhof – Feuer droht auf angrenzende Lagerhalle über zu greifen“ und „Vermisste Person in Waldstück“.
Wir hatten also alle Hände voll zu tun, dafür aber auch jede Menge spaß – und das 24 Stunden non stop. Und so war es nur verständlich, dass zum Schluss jedem der 50 Teilnehmer die mehr als 30 Einsätze dieses Tages deutlich anzumerken waren.
Wichtig war aber natürlich auch die kulinarische Versorgung während der Dienstzeit. Unser Koch hatte jedoch jederzeit alles im Griff, egal ob Frühstück, Mittagessen, Grillen am Abend oder ein kleiner Mitternachtsimbiss nach einem anstrengenden Einsatz. Dafür noch einmal vielen Dank!
Und natürlich auch ein ganz besonderer Dank an all die vielen fleißigen Helfer, die einen solchen großartigen Tag für uns Jugendliche überhaupt erst möglich gemacht haben! Dankeschön an alle Maschinisten, Fahrzeugführer und das Team von der Einsatzvorbereitung sowie an unseren Kommandanten für seine Erlaubnis, was keineswegs selbstverständlich ist!
Für uns Teilnehmer dieses BF-Tages 2005 bleibt festzuhalten, dass wir diese 24 Stunden so schnell nicht vergessen werden. Wir hatten jede Menge Spaß, haben vieles gelernt und insgesamt eine sehr schöne und spannende Zeit miteinander verbracht. Bleibt uns nur zu hoffen, dass wir bald wieder in den Genuss eines solchen Berufsfeuerwehr-Tages kommen; auch wenn dahinter natürlich eine Menge Arbeit steckt. Wir würden uns sehr freuen!