Maibaum 2023
Du suchst Infos zum Maibaum? Hier klicken!

20 Jahre Jugendfeuerwehr Aschheim

29.11.2011 um 17:06 Uhr

Bericht

November 1991, eine Idee wurde geboren: Die damaligen Kommandanten Johann Haller und Helmut Meier wollten in der Feuerwehr Aschheim eine Jugendgruppe etablieren. Schnell gewann man mit Klaus Haslwimmer (Jugendwart) und Thomas Wurzer zwei engagierte Feuerwehrangehörige, die diese Idee in die Tat umsetzten. Und so begann eine Aschheimer Erfolgsgeschichte. Die Jugendfeuerwehr Aschheim ist sowohl aus dem Leben der Freiwilligen Feuerwehr, aber auch aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken. Die seit der Gründung fast durchgängig starken Mitgliederzahlen – insbesondere in Anbetracht der Größe der Gemeinde und dem „Konkurrenz-Freizeitangebot“ -zeigen, dass der Mix aus Lernen, anderen in Not Geratenen zu helfen, Kameradschaft und Spaß bei den Jugendlichen seit 20 Jahren ankommt.All dies führte dazu, dass mittlerweile knapp 60 der rund 115 aktiven Feuerwehrangehörigen durch die Hände der drei Jugendwarte Klaus Haslwimmer, Thomas Wurzer (ab 1994) und Günther Pinkenburg (seit 2003)sowie ihrer Ausbildungshelfergegangen sind.
Es war also nur selbstverständlich, das 20-jährige Jubiläum auch angemessen zu feiern. Am vergangenen Freitag, den 25. November, lud die Jugendfeuerwehrführung daher alle ehemaligen und derzeitigen Jugendfeuerwehrler, alle jemals an der Jugendausbildung beteiligten und noch aktiven Kameraden sowie die aktuelle Feuerwehr- und Vereinsführungund unseren 1.Bürgermeister zum gemeinsamen Feiern ins Feuerwehrgerätehaus ein, wo ein attraktives Rahmenprogramm auf die Geladenen wartete.
Zuerst stand ein freundschaftlicher Wettbewerb in nach Jahrgängen aufgeteilten Gruppen – von jung bis etwas älter – auf dem Programm. Es galt verschiedene Aufgaben mit feuerwehrtechnischem Bezug gemeinschaftlich zu lösen. So etwa eine Aufgabe aus der Jugendleistungsprüfung, zerstörungsfreies Befördern von Tischtennisbällen mittels hydraulischem Rettungsspreizer und Knotenkunde mal etwas anders – sechs verschiedene Knoten in eine Leine. Zwar hatten die „Senioren“ am Ende die Nase vorn, die Ergebnisse lagen jedoch insgesamt sehr eng beieinander.
Anschließend hielt der 1. BürgermeisterHelmut J. Englmann,der seit ihrer Gründung ein großer Förderer der Jugendfeuerwehr ist, eine kurze Rede, in der er die Jugendarbeit würdigte und sich bei allen Verantwortlichen für die letzten 20 Jahre bedanktesowie ein monetäres Geburtstagsgeschenk übergab.
Jugendwart Günther Pinkenburg nahm danach die Anwesenden mit auf eine kleine Zeitreise. Anhand von Fotos und Zeitungsartikeln aus den vergangenen zwei Jahrzehnten ließ er die Meilensteine der Jugendfeuerwehr Aschheim noch einmal Revue passieren: Gründung, Jugendwartwechsel, Leistungsprüfungen, Ausflüge, Feiern und noch vieles mehr. Die amüsierten und staunenden Reaktionen der Gäste belegten, dass sich die Stunden im Fotoarchiv der Feuerwehr gelohnt hatten.
Die Jugendfeuerwehr Aschheim genießt seit jeher den Luxus, von Nachwuchsproblemen aufgrund des demographischen Wandels oder Desinteresse der Aschheimer Jugendlichen verschont zu bleiben. Allein in 2011 konnte man wieder sieben Jugendliche für die Wehr gewinnen. Es ist daher nachvollziehbar, dass man bei der Feuerwehr frohen Mutes in die Zukunft blickt, auch künftig so zahlreichen und wertvollen Nachwuchs für sich gewinnen zu können. Nichts desto trotz wird man auch weiterhin aktiv beim Werben um neue Mitglieder bleiben und auch neue Wege, wie etwa eine eigene Seite bei Facebook, nicht scheuen. Man darf also gespannt sein, was derin fünf bzw. zehn Jahren amtierende Jugendwart über die Entwicklung der Jugendfeuerwehr Aschheim zu berichten weiß. Mit Sicherheit aber etwas Positives.