Technische Hilfe - THL 1 klein Wohnung öffnen

07.04.2020 um 09:02 Uhr
Einsatznummer
105
Alarmierung
09:02 Uhr
Einsatzende
09:50 Uhr
Fahrzeuge

Einsatzbericht

Die Feuerwehr Aschheim wurde zu einer Wohnungsöffnung in Aschheim alarmiert.

Ein vier-jähriges Kind hatte sich im Bad durch einen Defekt am Schloss der Badezimmertüre eingesperrt und musste befreit werden, da es nach knapp einer Stunde im Badezimmer keine große Lust mehr auf Einsamkeit verspürte. Was unter normalen Umständen ein Routineeinsatz für die Feuerwehr ist, stellt im Rahmen der aktuellen Lage eine besondere Herausforderung dar. Da es sich um einen Haushalt mit bestätigter COVID-19-Infektion handelte, mussten besondere Quarantäne- und Schutzbestimmungen beachtet werden. Entsprechend rüstete sich ein Angriffstrupp mit entsprechender Schutzausrüstung – dies sind ein Einweg-Schutzanzug Kat. III, Gummistiefel, eine FFP-2 Atemschutzmaske, Infektionsschutzhandschuhe sowie eine Schutzbrille – aus, um durch das Haus zum Badezimmer vorzugehen, wo er mit Sperrwerkzeug begann die Türe zu öffnen. Gleichzeitig gingen Einsatzkräfte über eine Steckleiter von außen zum Badezimmer vor, um parallel eine Öffnung über das gekippte Badfenster zu schaffen. Während das Kleinkind von außen durch die Einsatzkraft auf der Leiter beruhigt wurde, konnte der Angriffstrupp die Badezimmertüre schließlich öffnen. Unter großem Jubel der Angehörigen konnte das Kleinkind wieder in die elterlichen Arme geschlossen werden.

Während für die Hausbewohner damit der Einsatz beendet war, erfolgte im Freien unter sorgsamer Beachtung der einschlägigen Dekontaminationsregeln das Ablegen der Schutzkleidung.  Einwegschutzkleidung wurde entsprechend gesammelt und für den Abtransport zur Entsorgung verpackt. Gleichzeitig wurden in einem weiteren verschlossenen Behälter die Kleidungsteile gesammelt, die nach einer Reinigung und Desinfektion wieder verwendet werden können. Im Anschluss wurden alle eingesetzten Geräte und Werkzeuge intensiv gesäubert und desinfiziert.

Nach Erledigung dieser Tätigkeiten konnte die Feuerwehr wieder abrücken.